PARALLELE REALITÄT 1962 – REKONSTRUKTION 2019

Installation 2019

Zeichnungen und Entwürfe für Möbel, Häuser, Spielzeug von Dietmar Kuntzsch 1962

Die winzigen Zeichnungen entstanden in der Haftanstalt Berlin-Rummelsburg zwischen November 1961 und März 1962. Kleingerollt, versteckt in Falten und Ritzen von Kleidung, Körper, Akten konnten die Papierstreifen das Gefängnis gemeinsam mit Dietmar Kuntzsch verlassen – nach acht Monaten Haft wegen versuchter Republikflucht. Gezeichnet auf Zeitungsränder des "Neuen Deutschland" mit einem illegal beschafften Bleistiftstummel, täglich gespitzt am Betonrand des vergitterten Fensters.

Auf Flohmärkten und bei ebay kaufte ich originale Zeitungen, versuchte anhand von Linien und Textfragmenten die Ausgaben zu rekonstruieren, auf deren Ränder mein Vater damals zeichnete. Die Zeichnungen digitalisierte ich und druckte sie auf leeres Zeitungspapier. Sie liegen auf einem Tisch und können wie eine Zeitung durchgeblättert werden. Ich versuchte, einen Bleisiftstummel am Rand meines Kellerfensters zu spitzen und nahm Bild und Ton mit der Videokamera auf. Die Filmaufnahmen rotoskopierte ich einzelbildweise. Die Animation der gezeichneten Handbewegung wird auf einem kleinformatigen Monitor gezeigt.

In einem Objektkasten zeige ich die Orden und Ehrennadeln, die mein Vater zwischen 1967 und 1989 erhielt.

 

VERSUCHTE REKONSTRUKTION 1:1
Inkjetprint auf Zeitungspapier 2019
7 Bögen 60 x 80 cm
 
ANSPITZEN
Video-Zeichnung 2019
Animation HD,18 Min. Loop
 
Objektkasten 22 x 28 x 5 cm mit Orden der DDR ,

Rekonstruktion Fotografien auf Pappe und auf Flohmärkten nachgekaufte Abzeichen,

sowie Liste der Orden, die Dietmar Kuntzsch zwischen 1967 und 1989 erhielt